Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Ellerburg aktenkundig

Ereignis-Datum: 1. Januar 1475

Die Ellerburg wird erstmals aktenkundig. Grund war eine Blutrache, die den Bischof von Osnabrück und die Stadt 1475 zu einem Zug vor die Ellerburg bewog. Die Ellerburg gehörte denen von Mönnich. Hartecke Mönnich erstach Adalbert v. d. Bussche vor der Kirche in Levern, das war der Auslöser der Blutrache.

Die von Münch zu Ellerburg wurden 1463 – 1607 belehnt mit 2 Häusern zu Benkhausen “über den Teich und Molenstede”. 1465 erhielt Adalbert von dem Busche den “Brüggehof zu Vißelbecke”. 1470 und 1477 wird der Ort mit dem Namen “Vistele” bezeichnet. Die Befestigung des Wohnsitzes eines wehrfähigen Adeligen durch Gräften kann als eines der Kennzeichen des mittelalterlichen Adelssitzes angesehen werden. Zum Gutbetrieb des Landesadeligen gehörte auch eine Reihe von hörigen Bauern mit Ihren Höfen.

Zurück zum Anfang