»Mühlenkreis 2.0 – SMARTversorgte Dörfer«

Nach mehreren Arbeitstreffen zu diesem Projekt erfolgte der endgültige Start im Juni 2018. Ortsvorsteherin Anja Kittel sowie Sven Hagemeier sahen dieses Projekt als Chance für Fiestel, diese Ortschaft noch zukunftsfähiger bzw. lebenswerter zu gestalten. So wurde sich rasch in dieses Projekt eingetragen, um dann gemeinsam mit den anderen 10 Modelldörfern die „smarte Versorgung“ zu gestalten. Durch Oliver Geissler und Carsten Feiland erhielten wir Unterstützung und nehmen nun mit insgesamt 4 Fiestelern an diesem Projekt teil. Parallel hierzu gründete sich auch die Dorfgemeinschaft Fiestel e.V. , um auch im Anschluss des Projektes die Zukunftsfähigkeit von Fiestel in allen Bereichen unterstützen zu können.

Das Projekt

Wie können digitale Service- und Dienstleistungen das Leben auf dem Land attraktiver machen? – Diese Frage steht im Mittelpunkt des Projekts „Mühlenkreis 2.0 – SMARTversorgte Dörfer“. Etwa 105.500 Euro Fördermittel aus dem Landesprogramm VITAL.NRW wurden überreicht. Der Mühlenkreis ist eine von landesweit neun Regionen, die Fördermittel aus dem Landesprogramm VITAL.NRW erhalten. Bis 2022 stehen rund 1,5 Millionen Euro an Fördermitteln für diese Region zur Verfügung.

Das Leitprojekt „Mühlenkreis 2.0 – SMARTversorgte Dörfer“ ist im zweiten Handlungsfeld Mobile Informationen mit dem Ziel, Service- und Dienstleistungen für die Menschen im ländlichen Raum verfügbar zu machen. Für das Leben und Arbeiten auf dem Land sind die neueren Informations- und Kommunikationstechnologien ein großer Gewinn. Digitale Lösungen verbessern im ländlichen Raum die Daseinsvorsorge und können räumliche Distanzen überbrücken. Dazu gehören Mobilitätsangebote, Einkaufsmöglichkeiten wie zum Beispiel Abhol- und Lieferservice, Gesundheitsdienstleitungen, kommunale Dienstleistungen, Kultur – und Freizeitangebote oder auch informelle Dienstleistungen, wie Tauschbörsen.

Wie diese digitale Plattform im Einzelnen ausgestaltet wird, richtet sich nach dem jeweiligen der elf beteiligten Modelldörfer im Kreisgebiet: Eickhorst (Gemeinde Hille), Frotheim (Stadt Espelkamp), Fiestel (Stadt Espelkamp), Hedem (Stadt Pr. Oldendorf), Nammen (Stadt Porta Westfalica), Oberbauerschaft (Gemeinde Hüllhorst), Quetzen (Stadt Petershagen), Twiehausen (Gemeinde Stemwede), Vehlage (Stadt Espelkamp), Wehe (Stadt Rahden) und Westrup (Gemeinde Stemwede).

Zurück zum Anfang