Fiestel ist eine Ortschaft der ostwestfälischen Stadt Espelkamp in Nordrhein-Westfalen. Fiestel hat ca. 1.000 Einwohner und liegt im Süden der Stadt Espelkamp. Ortsvorsteherin ist Anja Kittel (CDU).

Die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Fiestel stammt aus dem Jahr 1182, der Name Fiestel soll – so erzählen es alte Urkunden – von dem Bach (die Aue oder Flöthe ?) hergeleitet wird, weil das Wasser so „fieselte“, also dünn floss.

Bis zum 31. Dezember 1972 war Fiestel ein Teil der Gemeinde Alswede im Amt Alswede. Am 1. Januar 1973 wurde die Gemeinde Alswede im Zuge des Mittellandkanals geteilt. Die Teile südlich des Kanals, mit dem Dorf Alswede, fielen an die Stadt Lübbecke, die Gebiete nördlich desselben wurden als Ortschaft Fiestel zu einem Ortsteil der vergrößerten Stadt Espelkamp.

Westlich der Ortschaft und unmittelbar östlich der Großen Aue liegt die Ellerburg, ein ehemaliges Wasserschloss aus dem 15. Jahrhundert. Zur Ellerburg gehört die Ellerburger Mühle, die Teil der Westfälischen Mühlenstraße ist. Das Naturschutzgebiet Ellerburger Wiesen gehört aus historischer Sicht ebenfalls weitgehend zur Ellerburg, liegt heute aber fast ausschließlich auf dem Gebiet der Stadt Preußisch Oldendorf.

Quelle: Wikipedia / Die Menschen in Fiestel  heute und gestern von Willi Brandt


Das Wappen von Fiestel zeigt auf beiden Seiten Flügel aus dem Wappen Münch, darin eine Linde (aus dem Hof der Ellerburg) mit grünem Blatt-werk und schwarzem Stamm, unten ein Wellenbalken in blau. Das Wappen befindet sich auch auf dem Springbrunnen in Espelkamp auf dem Grünanger in der Breslauer Straße

Aktuell zählt Fiestel etwa 1040 Einwohner bei einer Fläche von 867 ha, davon 17% landwirtschaftlich genutzt.

Weitere interessante Zahlen:
– ca. 21 Gewerbe
– 7 Vereine
– 3 Ärzte
– 1 Grundschule
– 1 Kindergarten

Zurück zum Anfang